Herrmann Mask-Force

Beratung von unseren Experten rund um Atemschutzmasken

mask@herrmannultraschall.com

Medical overview

OP-Atemschutzmaske Typ 1-3

(flach) mit Elastik, Bändern oder verlängertem Vlies mit Ohrausschnitt

Atemschutzmaske FFP 1-3 (N95 oder KN95)

(Entenschnabel) in verschiedenen Ausführungen mit vertikaler oder horizontaler Falte, mit oder ohne Spritzgussventil

3D-tiefgezogene Blisterform-Maske

jeweils mit oder ohne eingeschweißtem Spritzgussventil

OP-Atemschutzmasken Typ 1-3

Anforderungen OP-Masken

Der Materialaufbau aus mehreren Lagen wird an verschiedenen Stellen mittels Ultraschall verbunden bzw. fixiert, um die Form und Stabilität zu gewährleisten.

Technische Lösung OP-Maske

Die Umsetzung erfolgt bei hohen Stückzahlen auf einer schnelllaufenden Anlage mit zwei Ultraschallstationen:

  • In der ersten Station werden der Umschlag und die Einfassung inklusive Nasenclip sowie die Faltenfixierung kontinuierlich verschweißt.
  • In der zweiten Station werden nach dem Schneiden und Drehen um 90° die Elastikfäden oder Bänder zum Binden intermittierend verschweißt.  

Konfigurationsmöglichkeiten OP-Maske

Zum Einsatz kommen bei schnelllaufenden kontinuierlichen Anlagen das MICROBOND CSI System mit unterschiedlichen Sonotroden und Gravurwalzen. Die Schweißungen erfolgen in zwei Ultraschallstationen. Die patentierte MicrogapControl Regelungstechnologie sorgt dabei für kontinuierliche, reproduzierbare Schweißqualität und ermöglicht eine Produktionsmenge von bis 1000 Produkten pro Minute.

Bei geringen Stückzahlen kann statt des MICROBOND CSI Systems ein Schnellwechselsystem aus Einzelkomponenten eingesetzt werden. Möglich ist auch der Einsatz einer HiQ DIALOG Schweißmaschine integriert in einer Linie oder als getakteter Arbeitsplatz.

 

Maschinenfunktionsprinzip für chirurgische Gesichtsmasken

 

  • Bahnrolle 1,2 und 3: Drei Lagen Vliesstoff werden abgewickelt (2 Schutzlagen und eine Filterlage); weitere Lagen sind problemlos umsetzbar

  • Bahnrolle 4: Nasenclip-Material (Plastik oder Draht) wird geschnitten und der Vliesstofflage zugeführt

  • Ultraschallstation 1: Faltung, Fixierung und Schweißung der Längsnähte (einschließlich des innenliegenden Nasenclip-Materials) sowie Verschweißung der Seitennähte; Maske wird geschnitten und um 90° gedreht.

  • Bahnrolle 5: Elastisches Material für Ohrbänder wird zugeführt

  • Ultraschallstation 2: Anschweißen von elastischen Bändern an der Maske; anschließendes Stapeln und Verpacken


Atemschutzmaske FFP 1-3 (N95 oder KN95)

Anforderungen Atemschutzmaske

Die horizontale oder vertikale Falte für den „Entenschnabel“ wird mittels Ultraschall geschweißt; die seitlichen Ränder und die Elastikfixierung ebenfalls. Dazu wird im Bedarfsfall der Atemfilter mittels Ultraschall auf die Maske aufgeschweißt.

Technische Lösung FFP2

Die Umsetzung erfolgt bei hohen Stückzahlen auf einer schnelllaufenden Anlage mit drei Ultraschallstationen:

  • In der ersten Station werden die Lagen miteinander verbunden und der Nasenclip eingeschweißt.
  • In der zweiten Station werden Bändchen fixiert und dann geschnitten.
  • Nach dem Falten erfolgt in der dritten Ultraschallstation die Verschweißung der Seitennähte.

Konfigurationsmöglichkeiten FFP2

Zum Einsatz kommen bei schnelllaufenden kontinuierlichen Anlagen das MICROBOND CSI System mit unterschiedlichen Sonotroden und Gravurwalzen. Die Schweißungen erfolgen in drei Ultraschallstationen. Die patentierte MicrogapControl Regelungstechnologie sorgt dabei für kontinuierliche, reproduzierbare Schweißqualität und ermöglicht eine Produktionsmenge von bis 500 Masken pro Minute.

 

Bei geringen Stückzahlen kann statt des MICROBOND CSI Systems ein Schnellwechselsystem aus Einzelkomponenten eingesetzt werden. Möglich ist auch der Einsatz einer HiQ DIALOG Schweißmaschine integriert in einer Linie oder als getakteter Arbeitsplatz.

Maschinenfunktionsprinzip Duck Mask

  • Bahnrolle 1, 2 und 3: Drei Lagen Vliesstoff werden abgewickelt; die mittlere Lage bestimmt die Filtrationsnorm – weitere Lagen sind problemlos umsetzbar
  • Bahnrolle 4: Nasenclip-Material (Kunststoff oder Draht) wird abgewickelt, geschnitten und der Vliesstofflage zugeführt
  • Ultraschallstation 1: Verschweißen der Lagen in Längsrichtung (einschließlich des eingelegten Nasenclip-Materials) und der Mittelfaltung (Entenschnabel)
  • Bahnrolle 5: Elastisches Material für Ohrbänder wird geschnitten und zugeführt
  • Ultraschallstation 2: Anschweißen von elastischen Fäden oder Bändern auf Maske; Falten der Maske für den letzten Schweißschritt
  • Ultraschallstation 3: Schweißen der Seitennähte; anschließend wird die Maske gestapelt und verpackt

3D tiefgezogene Blistermasken

Anforderungen 3D-Blistermasken

Bei diesem Maskentyp erfolgt eine Umlaufverschweißung um den kompletten Rand der Maske sowie eine Verschweißung der Elastikbänder und im Bedarfsfall ein Aufschweißen des Ventils.

Technische Lösung und Konfiguration 3D-Blistermasken

Der Lieferumfang besteht bei automatisierten Anlagen aus einem Schnellwechselsystem mit Einzelkomponenten oder einer VE SLIMLINE.


Support und Beratung durch unsere Mask-Force

Um einen schnellen Support gewährleisten zu können, nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular:

Kontakt
Details
Absenden

Ultraschall kontinuierlich

Ultraschallsysteme und -module zum kontinuierlichen Fügen von Vliesstoffen

Masken-Taskforce gegründet

NEWS: Herrmann Ultraschall liefert die Ultraschall-Schweißtechnologie zur Herstellung unterschiedlicher Gesichtsmasken. Anfragen häufen sich. Kurze Transportwege im Fokus.

Mask-Force

Beratung von unseren Experten rund um Atemschutzmasken